2014

Cinderella

Ballett von Anna Vita

Musik: Camille Saint-Saëns, Genesis, Mike Oldfield, Karl Jenkyns
Bühne: Talat Ayhan
Kostüme: Tülay Usta
Licht: Fuat Gök, Anna Vita
Dramaturgie: Anna Vita
Dauer: 50 min

In dieser Märchenversion sucht der Prinz im ganzen Land nach einer Frau, um sie zu heiraten. Er stellt sich ein ideales Bildnis seiner zukünftigen Frau vor, welches sich in einer wunderschönen Maske manifestiert. Allen Heiratsanwärterinnen werden die gleichen Masken und zusätzlich ein Hochzeitskleid ausgehändigt. Sie sollen diese Masken und Kleider beim großen Hochzeitsball tragen und ihre Gesichtszüge mit dem Maskenabbild vergleichen lassen. Falls der Prinz nicht die Frau mit dem schönen Gesicht finden kann, so will er zumindest eine Ehefrau mit reinem und gutem Herzen heiraten.

 

Cinderella fristet ein ärmliches und karges Dasein bei seiner bösen Stiefmutter. Sie putzt und wäscht den lieben, langen Tag und wohnt in der Ofenecke. Nachdem sie den Ofen gesäubert hat bläst der Wind die Asche wieder durch die Wohnung. Als sie die schmutzige Arbeit von vorn beginnen will, kommt die Stiefmutter und vergleicht Cinderellas Antlitz mit der Maskenform. Und siehe da, die Maske passt wie angegossen. Trotzdem sollen die beiden hässlichen Steifschwestern von Cinderella dem Prinzen zur Frau gegeben werden. Sie hänseln Cinderella und lachen über ihre schmutzigen und zerrissenen Kleider. Anschließend gehen sie mit der Stiefmutter zum Ball des Prinzen und lassen Cinderella allein.

 

Während Cinderella ihre Kleider flickt, fällt sie in einen tiefen Schlaf. In wunderbaren Traumszenen führen drei Männer schöne Stoffe vor, die mehrfach ihre Farben wechseln. Drei Frauen zeigen Cinderella wie schön sie ist und im Aufwachen erhält sie ein herrliches Hochzeitskleid. Währenddessen hat der Ball begonnen und alle Heiratskandidatinnen tanzen mit dem Prinzen. Gelangweilt reagiert er auf alle Annäherungsversuche und weist auch Cinderellas Stiefschwestern ab. Er hat nur Augen für Cinderella, die ohne Maske aufgetaucht ist und deren Gesicht perfekt zu seinen Masken passt. Als er mit ihr tanzen will, verschwindet sie wie ein Traum.

 

Der Prinz ruft seine Dienstboten und gemeinsam suchen sie Cinderella. Derweil verstecken die böse Stiefmutter und die Stiefschwerstern Cinderella in ihrer Ofenecke. Dem herbei geeilten Prinzen versuchen sie weis zu machen, dass eine der Stiefschwester seine Auserwählte gewesen sei. Enttäuscht sieht der Prinz ihre hässlichen Gesichter hinter den Masken und wendet sich ab. Plötzlich fegt ein Windstoß die Asche durch den Raum und Cinderella liegt zu Füßen des Prinzen. Trotz ihrer alten Kleider und ihres schmutzigen Gesichtes erkennt er die Schönheit dieser idealen Frau wieder. Zusammen verlassen sie die böse Stiefmutter und ihre Stiefschwestern. Cinderella tanzt selbstbewusst an der Seite des Prinzen und erweist sich als eigenständig handelnde junge Frau, die ihr Schicksal in ihre Händen nimmt.